Hochgeschwindigkeitszüge in Portugal

Pendoluso Alfa Pendular auf der Eurailspeed 2002Pendoluso Alfa Pendular in der 2. KlassePendoluso Alfa Pendular Führerstand

Die Geschichte der Hochgeschwindigkeitszüge in Portugal geht auf das Jahr 1996 zurück, als Fiat zusammen mit Siemens einen Auftrag zum Bau von 10 Zügen von der portugiesischen Staatsbahn (CP) bekam. Die ersten fünf Züge rollten zwischen Dezember 1998 und September 1999 an. Die zweite Lieferung erfolgte bis 2000. Zur Eurailspeed 2002 wurde eine neue Serie des Alfa Pendular der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Alfa Pendular ist der erste Neigezug für die Breitspur.

Ein Zug besteht aus zwei End- und 4 Mittelwagen. Fünf davon sind Erstklass-Großraumwagen, einer beinhaltet das Restaurant sowie eine Bar. Der vollklimatisierte Zug ist mit Audio- und Videomodulen ausgerüstet und ein Fahrgastinformationssystem runden das Serviceangebot ab. Ein Wagen ist behindertengerecht gestaltet, das heißt es gibt Stellplätze für Rollstühle, einen Behindertenlift und eine behindertengerechte Toilette.

Technische Daten: Pendoluso (Alfa Pendular)

Zug- / Baureihenbezeichnung:Alfa Pendular bzw. Pendoluso / Baureihe 4000
Einsatzland:Portugal
Hersteller:FIAT (später: Alstom)
Anzahl der Züge:10 Züge
Zugtyp:Triebwagenzug
Anzahl der Endwagen:2 Endwagen
Anzahl der Mittelwagen:4 Mittelwagen
Baujahre:1998 - 2000
Spurweite:1668 mm
Stromsystem(e):25 kV 50 Hz
Höchstgeschwindigkeit im Plandienst:220 km/h
Antriebsleistung des Zuges:4.000 kW
Jakobsdrehgestelle:Nein
Neigetechnik:Nein
Zug fährt auch in Traktion:Nein
Leergewicht:325 t

Aktualisiert am: 01.10.2006