ETR 500 der 2. Generation - Hochgeschwindigkeitszug in Italien

ETR 500 Politensione in Bologna Centrale.1. Klasse im ETR 500.2ETR 500.2 Führerstand

Erste Bestellung von 30 ETR 500 Politensione

Die niedrige Oberleitungsspannung von 3 kV auf den älteren Direttissimas ist für einen Hochgeschwindigkeitsverkehr hinderlich. Die Züge benötigen mehr Leistung aus der Oberleitung, um 300 km/h und schneller fahren zu können. Alle weiteren, neuen Schnellfahrstrecken in Italien werden daher mit 25 kV / 50 Hz Wechselspannung betrieben. Die ETR 500 der ersten Auslieferung können aber nur unter 3 kV Gleichspannung fahren. Anstatt die bestehenden 60 Triebköpfe kostenaufwendig umzurüsten, bestellte Trenitalia 1996 in einer ersten Tranche 30 neue Züge – ETR 500 Politensione.

Bei den 13-teiligen Hochgeschwindigkeitszügen handelt es sich um Zweisystem- und Dreisystem-Fahrzeuge. Die ETR 500 Politensione, die mit drei Stromsystemen zurechtkommen können, waren für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich gedacht. Dazu gab es zwischen 2001 und 2005 Test- und Zulassungsfahrten auf der französischen Ligne à Grande Vitesse Nord. Zwischen Lille und Marne-la-Vallée stellte ein ETR 500 P am 2. Juni 2005 einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 335 km/h auf. Doch eine Zulassung bekam die Baureihe trotzdem nicht.

Zweite Bestellung von 60 ETR-500-Triebköpfen

Ein paar Jahre lang waren die ETR 500 P, zusammen mit den ETR 500 Monotensione, Bestandteil der "Eurostar-Italia"-Flotte. Doch mit der Bestellung der zweiten Tranche von 60 ETR-500-P-Triebköpfen im Jahr 2002 war das Ausscheiden der Einsystem-ETR-500 aus dem "Eurostar-Italia"-Dienst besiegelt. Deren Mittelwagen wurden aufgearbeitet und zwischen die neuen Triebköpfe eingefügt. Die ETR 500 Monotensione erhielten dagegen modernisierte IC-Mittelwagen und wurden auf 200 Stundenkilometer Spitzengeschwindigkeit begrenzt.

Einsätze als Eurostar-Italia, ETR 500 "AV" und Frecciarossa

Bis 2004 setzte der Betreiber Ferrovie dello Stato (FS) die ETR 500 als Eurostar Italia ein. Kernstrecke bildete die Relation Milano – Bologna – Firenze – Roma – Napoli – Salerno (Mailand – Bologna – Florenz – Rom – Neapel – Salerno). Die Farbgebung war seinerzeit Grün-Weiß-Grau. Ab 2005 führte der Betreiber FS, bzw. später dessen Tochterunternehmen Trenitalia, ein neues Servicekonzept ein: ETR 500 "AV", wobei AV für Alta Velocità (hohe Geschwindigkeit) steht. Die Züge waren an der grau-silbernen Lackierung zu erkennen. 2008 führte Trenitalia ein neues Markenschema ein. Die schnellste Zuggattung hieß fortan "Frecciarossa" (Roter Pfeil) und ist für Hochgeschwindigkeitszüge reserviert, die 300 Stundenkilometer erreichen – also auch die ETR 500 Politensione. Das "AV"-Design wich einem silber-roten Farbschema. Die Triebköpfe erhielten zusätzlich die Aufschrift "Frecciarossa". Die Einsatzgebiete dieser Züge ist der nachfolgenden Karte zu entnehmen.

Italienische Hochgeschwindigkeitszüge im Inland und benachbarten Ausland

Technische Daten: ETR 500 Politensione

Zug- / Baureihenbezeichnung:ETR 500 P(olitensione)
(E 404.501 bis E 404.560),
nach anderer Quelle:
E 404.500 bis E 404.559 (ETR = ElettroTreno Rapido)
Einsatzland:Italien
Hersteller:TREVI-Konsortium (Treno Veloce Italiano)
Anzahl der Züge:30 Züge
Zugtyp:Triebzug
Anzahl der Triebköpfe:2 Triebköpfe
Anzahl der Mittelwagen:12 Mittelwagen
Anzahl der Sitzplätze 1. / 2. Klasse / Restaurant:194 / 467 / 9 (671 insg.)
Baujahr:1996
Spurweite:1435 mm
Stromsystem(e):3 kV Gleichspannung
1,5 kV Gleichspannung
25 kV / 50 Hz Wechselspannung
Zugleitsystem(e):u.a. ETCS L2 (von Alstom nachgerüstet)
Technisch zugelassene Höchstgeschwindigkeit:300 km/h
soll später auf 330 km/h erhöht
Höchstgeschwindigkeit im Plandienst:300 km/h
Motoren:Asynchronmotoren
Antriebsleistung des Zuges:8.800 kW
Anfahrzugkraft:400 kN
Jakobsdrehgestelle:Nein
Neigetechnik:Nein
Zug fährt auch in Traktion:Nein
Anzahl der Achsen / davon angetrieben:52 / 8
Achsformel:Bo'Bo'+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+
+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+2'2'+Bo'Bo'
Federung:Luftfederung
Leergewicht:642 t
Zuglänge:354 m

Weitere Informationen zum ETR 500 II

Aktualisiert am: 17.10.2005

© André Werske — Datenschutzerklärung