CR400BF Hochgeschwindigkeitszug in China

CR400AF (hier noch als CRH 0305 bezeichnet) Hochgeschwindigkeitszug "Golden Phoenix" in China.Fuxing Hao CR400BF "Golden Phoenix" Hochgeschwindigkeitszug in China.

China entschied sich 2005, alle größeren Städte des Landes mit Hochgeschwindigkeitszügen zu verbinden. Dazu wurden Verbindungen mit etablierten Bahnherstellern wie Siemens, Alstom, Bombardier und Kawasaki eingegangen. Diese witterten das große Geschäft und akzeptierten bereitwillig, ihre Kompetenzen an die Chinesen weiterzugeben.[1] Im August 2016 war zu lesen, dass Chinas Flotte von Hochgeschwindigkeitszügen inzwischen auf 2470 Garnituren angewachsen sei. Das Schnellfahrstreckennetz erstreckte sich zu diesem Zeitpunkt auf rund 19.000 Kilometer Länge.[2] Doch die schnelle Bahn ist in China weiter auf Expansionskurs. Bis 2020 soll das Streckennetz für Hochgeschwindigkeitszüge auf 30.000 Kilometer wachsen, um 80 Prozent der chinesischen Großstädte an das Superzug-Netzwerk anzuschließen.[3][4] Inzwischen haben die einheimischen Ingenieure dank der Unterstützung aus dem Ausland genügend Expertise, um ihre eigenen Ultra-Hochgeschwindigkeitszüge zu konstruieren.

2012 startete die Entwicklung zweier Prototypen für 400 Stundenkilometer, die rein chinesische Konstruktionen sein sollten. Ziel war es, einen Standard für künftige Hochgeschwindigkeitszüge zu schaffen, ohne von limitierenden Lizenzbedingungen der Konsortialpartner abhängig zu sein.[5] Durch Standardisierung können die Züge günstiger produziert und instandgehalten werden. Das Werkstattpersonal muss nicht mehr aufwendig für jeden Zugtyp geschult werden. Auch das Ersatzteillager kann vereinfacht und verkleinert werden.[6] In den nächsten Jahren werden 500 weitere Hochgeschwindigkeitszüge benötigt und die ausländischen Bahnhersteller, die in den vergangenen Jahren gut verdient hatten, haben zukünftig das Nachsehen. "Hersteller aus den Industrieländern müssen nun zuschauen, wie milliardenschwere Aufträge in chinesische Produktionshallen wandern."[1]

Wie in dem Artikel über den CR400AF zu lesen ist, waren mehrere chinesische Bahnhersteller an der Entwicklung und Fertigung beteiligt. Der "Golden Phoenix mit der Nummer CRH-0503 entstand im Werk von CRRC Changchun Railway Vehicle.[5] Ende Juni 2015 war das Rollout beider Prototypen. Es folgten Probefahrten und Hochtastfahrten auf teilweise noch nicht eröffneten Schnellfahrstrecken. Am 15. Juli 2015 erreichte der "Golden Phoenix" 420 km/h, als ihm der gleich schnelle Prototyp mit den Namen "Blue Dolphin" auf gerader Strecke entgegenkam.[7][8]

Schnellfahrstrecken für den CR400AF

Mit großem Brimborium feierte China am 26. Juni 2017 die Betriebsaufnahme ihrer inzwischen Fuxing Hao genannten Ultrahochgeschwindigkeitszüge zwischen den Metropolen Beijing und Shanghai. Fuxing bedeutet "Verjüngung", wobei der Zug mit dem weiß-goldgelben Design als CR400BF bezeichnet wird. CR ist eine Abkürzung von China Railway Corporation oder China Rail, die 400 steht für die Geschwindigkeit, für die der Zug ausgelegt ist, A und B repräsentieren das Herstellerwerk, in dem der Zug gefertigt wurde. F ist schlicht ein technischer Code.[9] In der Presse wird meistens über den CR400AF berichtet, über das Gegenstück dazu, den CR400BF ist kaum etwas in Erfahrung zu bringen. Jedenfalls sind inzwischen — Mai 2018 — 23 Städte mit Fuxing Hao Hochgeschwindigkeitszügen verbunden, unter anderem Beijing, Shanghai, Xi'an, Chengdu, Wuhan, Nanjing, Changsha, Chongqing, Hangzhou, und Tianjin.[10]

Unklar ist allerdings noch, wieviele Prototypen und wieviele Serienzüge es gab oder bereits gibt. Die Prototypen sind an der größeren goldgelben Fläche an der Frontpartie erkenntbar. Auf einem Foto gibt es zwei solcher Züge. Mal werden sie als CRH-0503 und CRH-0507 bezeichnet[5], mal als CRH-0305[11] Auf der anderen Seite ist auf einem Foto eine Doppeltraktion mit zwei Endwagen mit schmalem Goldrand an den Seitenfenstern der Front zu sehen.[11]

Quellenangaben

  1. Dank deutscher Naivität schnappt China-Falle zu, N24 Welt Online, Bericht vom 30.06.2015.
  2. China Standardized EMUs start operation, CRRC Website, News vom 18.08.2016.
  3. Gabriel Knupfer: Wie China die Herrschaft im Eisenbahnbau übernimmt, Handelszeitung Online, Bericht vom 03.01.2017.
  4. Rasende Erneuerung, Süddeutsche Zeitung Online, Bericht vom 26.06.2017.
  5. Fuxing Hao, Wikipedia-Artikel, aufgerufen am 15.06.2018.
  6. Deal on track for 500 Fuxing bullet trains, Global Times Online, News vom 22.08.2017.
  7. China's Standard high-speed EMU enters service, International Railway Journal, News vom 15.08.2016.
  8. Chinese bullet trains cross in historic first, Xinhuanet.com, News vom 15.07.2016.
  9. China launches next generation bullet train, fit for corporate travel, Linkedin.com, Artikel vom 26.07.2017.
  10. Explore China by High Speed Trains — Fuxing Trains - High Class of G Train with Speed Reaching 400km/h, Chinadiscovery, aufgerufen am 15.06.2018.
  11. China's New Bullet Train Can Cover Delhi-Mumbai Distance in 4 Hour, Pakistan Defence Forum, aufgerufen am 15.06.2018.

Technische Daten: CR400BF

Zug- / Baureihenbezeichnung:CR400BF "Fuxing Hao"
Einsatzland:China
Hersteller:CRRC Changchun Railway Vehicle
Anzahl der Züge:3 Züge
Anzahl der Züge im Detail:1 Prototyp "Golden Phoenix" CRH-0305
1 Prototyp "Golden Phoenix" CRH-0307
1 Musterzug "Golden Phoenix" CR400BF
Zugtyp:Triebwagenzug
Anzahl der Endwagen:2 Endwagen
Anzahl der Mittelwagen:6 Mittelwagen
Baujahre:2012 - 2016
Spurweite:1435 mm
Technisch zugelassene Höchstgeschwindigkeit:420 km/h
Höchstgeschwindigkeit im Plandienst:350 km/h
Jakobsdrehgestelle:Nein
Neigetechnik:Nein
Zug fährt auch in Traktion:Nein

Komplettes Schnellfahrstreckennetz in China

Streckennetz in China

Weblinks:

Aktualisiert am: 26.06.2017

© André Werske — Datenschutzerklärung